Umgangsrecht in den Ferien

Umgangsrecht in den Ferien

Um Streitereien im Umgangsrecht mit den Kindern in den Ferien zu vermeiden, sollten Sie sich rechtzeitig absprechen, wer wann und was etwas mit den Kindern unternimmt. Können Sie sich nicht einigen, übernimmt das Jugendamt die Ferienregelung oder es wird gerichtlich festgelegt.

 

Umgangsrecht in den Ferien bei beidseitigem Umgangsrecht

Wenn ein beidseitiges Umgangsrecht besteht, dann gilt, dass beide Elternteile ein Recht und Anspruch auf gemeinsame Ferienzeit mit dem Kind haben. Die Planung hierfür darf man selbst bestimmen, jedoch gilt, darauf zu achten, was das Beste fürs Kind ist. Wissenswert ist hier auch, dass der Elternteil, der evt. Bloß ein Umgangsrecht hat (kein Aufenthaltsbestimmungsrecht), während dieser Periode, in der er oder sie mit dem Kind zusammen ist, über den Aufenthalt des Kindes bestimmen darf. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht macht sich nämlich nur dann geltend, in der Zeit, wo das Kind bei einem lebt und man sein Umgangsrecht wahrnimmt.

 

In den meisten Fällen besteht nicht bloß ein beidseitiges Umgangsrecht, sondern auch ein gemeinsames Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht (dass das Kind bei Ihnen sowohl wie bei Ihrem Expartner wohnen darf), und diesem zu Folge darf man mit seinem Kind in Deutschland sowie innerhalb der EU verreisen ohne eine schriftliche Einwilligung o.Ä. Dies gilt jedoch bloß, wenn es sich um eine „normale“ Reise und „normale“ Angelegenheiten handelt, wie im BGB zu lesen ist. Hier wird nämlich gesagt, dass der Elternteil, der das festgelegte Umgangsrecht wahrnimmt, „die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens“ hat. Gefährliche Reisen, wie z.B. in Länder, für die eine Reisewarnung besteht oder die ungewöhnliche Verkehrsmittel beinhalten, die eine eventuelle Gefahr für das Kind darstellen können, sind aus dieser Regelung ausgeschlossen und müssen von dem sorgeberechtigten Elternteil oder den beiden sorgeberechtigten Elternteilen gemeinsam beschlossen und genehmigt werden.

 

Das Umgangsrecht spricht dementsprechend beiden Elternteilen zu, einen Teil der Ferien mit seinem Kind verbringen zu dürfen. Während des Umgangsrechtes ist der Elternteil, der das Kind in seiner Obhut hat, für den Aufenthalt des Kindes zuständig und darf es dementsprechend mit in den Urlaub nehmen, wenn die Kriterien des „normalen“ und „täglichen Lebens“ nicht überschritten werden, ansonsten wird eine Genehmigung beider Elternteile erforderlich.

Sprechen Sie sich ab was das Umgangsrecht in den Ferien betrifft!

Abschließend sollte hier erwähnt werden, dass es immer sinnvoll ist, sich mit dem anderen Elternteil abzusprechen, da dies zum Wohl des Kindes (was immer an erster Stelle steht und stehen sollte) beiträgt und eventuellen Konflikten vorbeugt.

Weitere juristische Ratschläge hierzu, können Sie auf dieser Seite finden.

Previous Ferienzuschüsse für Alleinerziehende
Next Sorgerecht, Umgangsrecht & Co - Was ist was?

Das könnte Ihnen auch gefallen

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar