So hantieren Sie den Kummer Ihres Kindes nach einer Scheidung

So hantieren Sie den Kummer Ihres Kindes nach einer Scheidung

Eine Scheidung ist nie witzig, weder für die Kinder noch für die Erwachsenen.
Für die Kinder wird die gesamte Welt, wie sie sie kannten, auf den Kopf gestellt und an selbst den kleinsten Dingen kann dann Zweifel entstehen.
Kummer kommt in vielen Facetten und nimmt bei einer Scheidung viel Zeit und Gefühle in Anspruch bei sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen.
Kummer kann vor der Scheidung entstehen wie auch unter oder nach der Scheidung. Den Kummer und die Sorgen, die Kinder bei einer Scheidung erleben, kann mit dem Verlust der Familie zusammenhängen und ein stetiger Begleiter des Alltags werden, wenn Sie und Ihre Kinder mit der Sehnsucht nacheinander im Alltag leben.
In diesem E-Buch bekommen Sie eine überschaubare Übersicht darüber, wie Sie gemeinsam die Sorgen und den Kummer Ihrer Kinder über die Scheidung hantieren können und die Zeichen einer Krise oder den Kummer bei Ihren Kindern identifizieren können.

Die erste Zeit nach einer Scheidung
Die erste Zeit nach Ihrer Scheidung hat oft einen nicht positiven Einfluss auf das Kind.

Wenn Sie sich als Eltern voneinander trennen, dann wird das Leben Ihres Kindes auf den Kopf gestellt – allein die Möglichkeit, dass diese Gefahr besteht, öffnet ganz neue Türen. Nichts ist noch sicher und von Bestand. Besonders für die kleinsten Kinder kann Ihre Trennung unverständlich und unerwartet sein.

Der Kummer der Kinder kann schwer zu erkennen sein und Kinder sich nicht geübt darin, ihre Gefühle zu hantieren und ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, wie wir Erwachsenen es sind. Es ist daher wichtig, dass Sie auf gewisse Zeichen Acht geben, damit Sie eventuellen Kummer Ihres Kindes nach einer Scheidung wiedererkennen können.

Ja bitte – schick mir das Ebook!

Previous Ein guter Rat an die Großeltern
Next So erzählen Sie Ihren Kindern von der Scheidung

Das könnte Ihnen auch gefallen